AUS- UND 

 WEITERBILDUNGEN 

Zwei berufsbegleitende Lehrgänge im Umweltbereich

Die OdA Umwelt ist die zuständige Organisation der Arbeitswelt für die beiden Berufsprüfungen Natur- und Umweltfachfrau/-mann FA und Umweltberater/in FA. 

Folgende Trägerorganisationen der Berufsprüfungen unter dem Dach der OdA Umwelt sichern die Qualität und den Praxisnutzen der beiden Fachausweise:
 

  • Schweizerischer Verband der Umweltfachleute (svu-asep)

  • Verein FachFrauen Umwelt (ffu-pee)

  • die Konferenz der Beauftragten für Natur und Landschaft (KBNL)

  • die Konferenz der Beauftragten für Umwelt (KVU)

  • WWF Schweiz (WWF)

  • die Stiftung sanu durabilitas

Für die Zulassung zur Berufsprüfung werden mindestens zwei Jahre umweltrelevante Praxiserfahrung vorausgesetzt. Der Besuch des entsprechenden Lehrgangs der sanu future learning ag wird mit einem halben Jahr angerechnet. Die Kosten für die Berufsprüfung betragen CHF 2‘000 (Umweltberater/in) resp. CHF 2'500 (Natur. und Umweltfachfrau/-mann).    

Bundesbeiträge SBFI

Ab Januar 2018 werden Absolvierende von Kursen, die auf eine eidgenössische Prüfung vorbereiten, vom Bund finanziell unterstützt (subjektorientierte Finanzierung). 

Informationen hierzu finden Sie unter folgendem Link: 

www.sbfi.admin.ch/bundesbeitraege > Absolventinnen und Absolventen

Video: sanu.ch

Als praxisbezogene Allrounderinnen übernehmen Natur- und Umweltfachleute vielfältige Aufgaben in der nachhaltigen Entwicklung und im Landschafts-, Natur- und Umweltschutz. Zu ihren wichtigsten Tätigkeitsbereichen zählt der Vollzug von Natur- und Umweltrecht, der Schutz und die Förderung von Natur- und Landschaft und die Verankerung von Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement in Unternehmen. Sie arbeiten in Ämtern und Umweltinstitutionen, Betrieben und Fachstellen und kennen sich aus mit den politischen Entscheidungswegen, den verschiedenen Akteuren und Netzwerken und den rechtlichen Grundlagen. Thematisch leiten und koordinieren Natur- und Umweltfachleute Projekte, beispielsweise im Gewässerschutz, im betrieblichen Umweltschutz, in der Lufthygiene, in der Abfallentsorgung, in der Energiepolitik oder in der Raum- und Siedlungsplanung.

 

Prüfungsordnung Natur- und Umweltfachfrau/-mann mit eidg. FA vom 07. Mai 2018 (PDF, 3.1 MB).

Wegleitung Natur- und Umweltfachfrau/-mann mit eidg. FA vom 26. März 2020 (PDF, 0.2 MB).

Die nächsten Prüfungen finden im Jahr 2022 statt (Durchführungsentscheid der Prüfungskommission vorbehalten).

Umweltberater/in mit eidgenössischem Fachausweis 
 

Video: sanu.ch

 

UmweltberaterInnen fördern durch Kommunikations- und Marketingarbeit das ökologische Denken und Handeln. Ausserdem beraten und sensibilisieren sie sowohl Unternehmen und Institutionen als auch Gruppen und Einzelpersonen. Die Themen nachhaltige Produktion, Wirtschaft und Konsum stehen dabei im Vordergrund. UmweltberaterInnen realisieren zudem Schulbesuche, Unterrichtsmodule oder ausserschulische Lernveranstaltungen. Die Entwickung von Umweltbildungsprojekten und die Berufsentwicklung gehören ebenfalls  zu ihren Aufgaben.

Prüfungsordnung Umweltberater/in mit eidg. FA vom 07. Mai 2018 (PDF, 2.8 MB).

Wegleitung Umweltberater/in mit eidg. FA vom 30. März 2021 (PDF, 0.4 MB).

 

Die nächsten Prüfungen finden im September 2021 statt. Die Anmeldefrist ist bereits abgelaufen.

Natur- und Umweltfachfrau/-mann mit eidgenössischem Fachausweis